Geben Klavierlehrer Ersatzstunden? Lassen sich Klavierstunden kurzfristig verschieben oder nachholen?

Ein informativer Artikel für Eltern, Schüler/innen und Instrumentallehrer.

Dieser Blogeintrag befasst sich mit der größten Herausforderung für Klavierlehrer überhaupt: Der Umgang mit Absagen, Verschiebungen oder Erstattung von Klavierstunden (oder Instrumentalstunden allgemein)

Ich versuche darin die Tatsachen aus Sicht des Instrumentallehrers zu veranschaulichen, um seinen “Kunden” (Schüler/innen) einen Einblick in das nicht immer so einfache Thema des Zeitmanagements zu geben.

Ist Klavierunterricht eine Dienstleistung…

In den Köpfen vieler Klavierschüler/innen und Eltern stellt Klavierunterricht oder Instrumentalunterricht eine “erstattbare Dienstleistung” dar. Wenn du deine Unterrichtseinheit aus welchen Gründen auch immer absagen oder verschieben möchtest, so hat dein Lehrer in dieser ursprünglich vereinbarten Unterrichtszeit scheinbar keine Leistung für dich erbracht.

Und der Hausverstand sagt uns weiter: wenn keine Leistung erbracht wurde, braucht auch keine Bezahlung zu erfolgen, oder im Falle von Vorauszahlung soll die noch nicht erbrachte Leistung ersetzt werden.

…oder ein Gebrauchsgut?

Du solltest dabei aber nicht vergessen, dass es sich bei Musikunterricht nicht um langlebige Gebrauchsgüter handelt. Diese können im Normalfall retourniert werden, Du bekommst einen Gutschein oder dein Geld zurück und kannst dir etwas anderes damit kaufen.

Bei der neu gekauften Hose zu Hause deine Meinung geändert? Kein Problem, zurück ins Geschäft damit. Du kaufst dir die nächste Hose und die zurückgebrachte Hose kann höchstwahrscheinlich zum vollen Preis wieder verkauft werden. Entscheidend ist, sie kann zu jedem Zeitpunkt wieder verkauft werden und stellt weder für dich als Kunde noch für das Geschäft einen finanziellen Verlust dar.

Wenn du aber eine Klavierstunde plötzlich „retournieren“ also absagen möchtest, stellt das für dich maximal einen kleinen Lern- oder Informationsverlust dar, für deinen Lehrer ist es ein Verlust finanzieller Natur.


Können wir die Klavierstunde nachholen?

Klavierunterricht zählt klarerweise nicht zu langlebigen Gebrauchsgütern, sondern zu zeitgebundenen Dienstleistungen. Das bedeutet, wenn du deine zugewiesene Einheit am Mittwoch von 14:00-14:50 nicht wahrnehmen kannst, ist diese weg und es ist für deinen Lehrer nicht mehr möglich dieses Zeitfenster neu zu verkaufen.

Vielleicht bittest du deinen Lehrer dann, die Stunde zu einem späteren Zeitpunkt oder an einem anderen Tag dieser Woche nachzuholen und dieser müsste dann seinen Stundenplan oder gar seine eigene privat geplante Zeit (Familie, Freunde, Üben, etc…) dafür umstülpen.

Stell’ dir vor, dein Vorgesetzter entscheidet, dass es heute Nachmittag zwischen 14:30 und 15:30 nichts zu arbeiten gibt, ob du aber so freundlich wärst dafür morgen abends diese Stunde nachzuholen, denn dann gäbe es wieder was zu arbeiten. Du wirst mir sicher zustimmen, dass so eine Vorgehensweise unzumutbar und unsinnig ist.


Im Voraus bezahlt

Überhaupt finden wir in unserem Alltag viele Situationen, wo wir im Voraus für Güter oder Dienstleistungen bezahlen. Manches davon wird nicht verwendet, verfällt oder läuft ab und wir müssen mit dem Verlust einfach leben.

Denke nur an Einkäufe, die schlecht werden und im Abfall enden, würdest du diese zum Markt zurückbringen? Oder dein Kind besucht den Kindergarten oder Hort für drei Wochen nicht, weil du auf Urlaub fährst, suchst du dann um Reduzierung des Monatsbeitrags an?

Oder stell’ dir vor du hast für ein ganzes Semester einen im Voraus bezahlten Yogakurs gebucht und verpasst wegen Krankheit zwei Einheiten, würdest du deine/n Trainer/in um eine Sondersession bitten oder gar um eine Rückerstattung der verpassten Einheiten?

Das Zeitfenster im Stundenplan

Viele Eltern und erwachsene Schüler/innen zahlen für Klavierunterricht über einen längeren Zeitraum im Voraus, was natürlich günstiger ist und auch mehr Erfolg verspricht. Im Grunde bedeutet das aber nichts anderes, dass du ein fixes Zeitfenster im Stundenplan deines beschäftigten Lehrers reserviert hast.

Somit ist es einleuchtend, wenn du es einmal nicht zur Klavierstunde schaffst (vielleicht wegen Krankheit oder Urlaub…) dass dein Lehrer keinesfalls verpflichtet ist, ein anderes Zeitfenster für dich zu finden oder gar die Einheit zurückzuerstatten.


Fairness

Und selbst wenn du nur vereinzelt Klavierstunden buchst oder eine Probestunde vereinbarst, hast du genauso einen Platz im Stundenplan deines potentiellen Lehrers bekommen. Hier ist zumindest respektvoller Umgang mit der Zeit Anderer angebracht.

Wenn dein Lehrer beispielsweise mindestens 48 Stunden vorher eine Benachrichtigung bei Absage braucht, dann mit gutem Grund. Viele Lehrer verwenden Bestimmungen dieser Art um sich vor zu großem Zeit- und Planungsdruck zu schützen und ihre Finanzen besser im Voraus planen zu können, denn auch Klavierpädagogen haben Rechnungen zu bezahlen und könnten plötzlich in Zahlungsverzug kommen, wenn Klavierstundenzahlungen öfters unerwartet ausbleiben. Zwei Tage oder mehr im Voraus gibt dem Lehrer noch einen adäquaten Zeitraum um für eine Einzelstunde umzudisponieren.

Bei Nichterscheinen oder zu kurzfristiger Absage muss die ausgemachte Einheit bezahlt werden, das ist Fairness und Wertschätzung gegenüber der Zeit deines Lehrers. Immerhin hat er für dich diese Einheit freigehalten und keinen anderen Schüler eingeteilt. Ansonsten ist es für deinen Lehrer Verdienstentgang, so eine Einheit ist nicht wieder neu zu verkaufen.


Entscheidungsschwierigkeiten

Unterrichtsbestimmungen können sich von Klavierlehrer zu Klavierlehrer stark unterscheiden: Viele können eine Bitte um Stundenverschiebung nicht abschlagen in der Hoffnung auf zufriedene Schüler und Eltern, und damit ihr Unterrichtseinkommen dabei nicht gefährdet wird. Anstatt zuzugeben, dass die einzige Zeit in der du zur Ersatzstunde kommst für deinen Lehrer unterrichtsfreie Zeit ist, willigt dieser ein und gewährt die Ersatzstunde.

Und das höchstwahrscheinlich zu einer denkbar ungünstigen Zeit, die für etwas anderes geplant war, was zur ursprünglich geplanten Zeit natürlich nicht möglich war. Lehrer, die zu entgegenkommend sind stellen somit viel mehr Zeit zur Verfügung und erhalten weniger Bezahlung als ihnen zu stünde. Sie fühlen sich erschöpft und ausgebeutet, und das will niemand von seinem Lehrer.

Wenn in deinem wöchentlichen Plan einmal eine Kollision mit deiner Klavierstunde auftreten sollte, solltest du dich entscheiden auf was du verzichten kannst und wenn es einmal die Klavierstunde ist, schuldet dir dein Lehrer keinen Ersatz.

Respektvoller Umgang

Letztendlich geht es beim Klavierunterricht um ganz andere Dinge, als sich um Ersatzstunden und Stundenverschiebungen zu kümmern. du erkaufst dir beim Lehrer deiner Wahl über Monate und Jahre eine lebenslange Freude am Musizieren. Bitte gehe deshalb behutsam mit der für dich reservierten Zeit um und pflege respektvollen Umgang mit der Zeit deiner Mitmenschen, vor allem die deines Klavierlehrers 🙂